Suchtprävention

In jedem Konfijahrgang beschäftigen sich die Konfis mit dem Thema: Suchtprävention aus verschiedenen Blickwinkeln. Dazu selbst finden Sie hier einiges mehr: www.guntersblum-evangelisch.de/jugend/konfirmandenarbeit/

Daraus ist die Idee entstanden, das nicht nur für Kinder- und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene hier auf der Homepage eine Plattform für Informationen zum Thema: Sucht, Alkohol, Drogen und die dazugehörige Prävention zu bieten.

Denk an mich – Kinder aus suchtbelastenden Familien erfahren Unterstützung

LOGO Kind s-Sucht Familie mit Schauekel KLEIN

Hier findest du und Ihr ein wichtiges Fact-sheet zum Thema: Denk an mich! mit vielen weiteren Informationen!

Eine Liste persönlicher Rechte
1. Ich habe die Wahl, glücklich oder unglücklich zu sein, Leben heißt mehr als Überleben.
2. Ich habe das Recht, zu allem nein zu sagen, wenn ich mich nicht zu einer Sache bereit fühle oder unsicher bin.
3. Mein Leben sollte nicht von Furcht bestimmt werden.
4. Ich darf alle meine Gefühle wahrnehmen.
5. Ich bin sehr wahrscheinlich nicht schuldig, auch wenn ich mich so fühle.
6. Ich habe das Recht, Fehler zu machen.
7. Ich brauche nicht zu lächeln, wenn ich eigentlich weine.
8. Ich darf ein Gespräch, eine Begegnung beenden, wenn Menschen mich klein machen und verletzen.
9. Ich darf gesünder sein als die Menschen in meiner Umgebung.
10. Es ist in Ordnung, wenn ich entspannt und fröhlich bin und Freude habe.
11. Ich habe das Recht, mich zu verändern und zu wachsen.
12. Es ist wichtig für mich, meine Grenzlinien abzustecken und auf mich zu achten.
13. Ich darf auf jemanden ärgerlich sein, den ich liebe.
14. Ich muss auf mich achten und zwar unabhängig von den jeweiligen Umständen.
15. Ich brauche nicht perfekt zu sein, um perfekt glücklich zu sein.
16. Ich brauche nicht perfekt zu sein. Punkt. Niemand sonst ist es.

Herausgeber: Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz, Büro für Suchtprävention

Wo kriege ich Informationen im Internet?

Infos für Menschen in und um Guntersblum findet man unter: www.diakonie-mainz-bingen.de oder direkt unter: www.diakonie-mainz-bingen.de/arbeitsbereiche/suchtkrankenhilfe.html
Neben der Beratung und Prävention gibt es dort auch thematische Fachberatung und Fortbildungen für Erzieher, Lehrkräfte etc.

Ein gutes Angebot für betroffen Kids und deren Eltern aus der Region ist die KIDS OASE. Mehr Informationen unter: www.freundeskreise-sucht-rheinlandpfalz.de/index.php?id=39

Ein sehr gutes Internetportal inkl. Onlineberatung für Kids und Chat  ist: www.kidkit.de

Fachliche Informationen und kostenfreie Informationsmaterialien gibt es unter: www.lzg-rlp.de oder direkt unter: www.lzg-rlp.de/projekte/referate/buero-fuer-suchtpraevention/projekte-u-angebote/kinder-aus-suchtbelasteten-familien/#c662