Sonntagsgottesdienst

Unsere Gemeinde feiert Gottesdienst gewöhnlich sonntags um 10 Uhr. Einmal im Monat findet stattdessen ein Abendgottesdienst um 18 Uhr statt. In der Liturgie (Gottesdienstordnung) orientieren wir uns an der Form II der EKHN mit Wechselgesängen.

Einmal im Monat sowie an Festtagen feiern wir Abendmahl. Dahin sind auch Kinder eingeladen, außerdem alle Getauften anderer Konfessionen. Wir feiern das Abendmahl mit Wein in den großen und Traubensaft in den kleinen Kelchen. Kinder und Jugendliche erhalten automatisch Traubensaft, wenn Erwachsene den Einzelkelch wünschen, dann geben sie beim Austeilen ein Zeichen.

Die Liturgie – der Ablauf des Gottesdienstes

Findet kein Abendmahl statt, feiern wir den Gottesdienst in folgender Form. Änderungen werden in der Regel angesagt. Auf S.18 im Evangelischen Gesangbuch finden Sie diesen Ablauf ebenfalls noch einmal zum Nachlesen im Gottesdienst.

Glockengeläut

Ruft die Gemeinde zusammen.

Orgelvorspiel

Feierlicher Anfang des Gottesdienstes.

Begrüßung

Eingangslied

Gott wird zu Anfang gelobt.

Votum

Pfarrer/in bzw. Liturg/in: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“.
Damit wird deutlich, in wessen Namen der Gottesdienst gefeiert wird.

Die Gemeinde singt: Amen

Die gesamte Gemeinde bestätigt mit dem Wort „Amen“ das Gesagte. Es bedeutet auf Hebräisch sinngemäß „so sei es“.

Gruß (Salutatio)

Pfarrer/in bzw. Liturg/in und Gemeinde wünschen sich die Nähe Gottes.
Pfarrer/in bzw. Liturg/in: „Der Herr sei mit euch.“
Gemeinde singt: … und mit deinem Geist

Die Salutatio wird nicht in jedem Gottesdienst gesprochen, meist jedoch bei einem Personenwechsel vor dem Psalm.

Pfarrer/in bzw. Liturg/in: Eingangsspruch / Psalm

Gott wird feierlich angebetet.

Gemeinde singt: Ehr sei dem Vater …

Sündenbekenntnis

Die Nöte, die Lasten und die Schuld werden vor Gott gebracht.
Pfarrer/in bzw. Liturg/in: „Herr, erbarme dich.“

Gemeinde singt: Herr, erbarme dich …

Gnadenverkündigung

Vergebung und Neuanfang werden zugesprochen. Die Antwort der Gemeinde ist Lob und Anbetung.

Gemeinde singt: Ehre sei Gott …

Gebet

Gemeinde singt: Amen

Schriftlesung

Ein Mitglied des Kirchenvorstandes liest gemeinsam mit einem Konfirmand/ einer Konfirmandin einen Bibelabschnitt, der das Thema des Sonntags aufgreift.
Gemeinde singt: Halleluja

oder während der Passionszeit: Amen

Glaubensbekenntnis

Das gemeinsam im Stehen gesprochene Bekenntnis dient der Vergewisserung des christlichen Glaubens. Es macht deutlich: Der Einzelne ist hinein genommen in die große, weltweite und Zeit übergreifende Familie der Kinder Gottes.

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.

Lied vor der Predigt

Dient der Einstimmung auf die Predigt.

Predigt

Überträgt die Gedanken eines Bibelabschnitts in die Gegenwart.

Lied nach der Predigt

Gelegenheit, die Gedanken der Predigt zu vertiefen.

Abkündigungen

Hier werden aktuelle Informationen und Termine mitgeteilt.

Fürbitte und Vaterunser

Die Gemeinde bringt vor Gott, was sie bewegt. Dazu gehören das Gebet für die Verstorbenen und Hinterbliebenen sowie eine Zeit stillen Gebetes. Abschließend wird gemeinsam das Gebet Jesu Christi, das Vaterunser, gesprochen (Matthäus 6,9-13; Lukas 11,1-4).

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im
Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

Schlusslied

Segen

Gottes Hilfe und Schutz werden dem Einzelnen zugesprochen. Die Gemeinde singt: Amen