Glaubensgeschichte lebendig machen – Luthers Spuren in Rheinhessen

Die Event-Reihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums

Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können von 16. bis 18. April auf die Spuren des Reformators gehen und den Lutherweg 1521 in ihrem ganz eigenen Tempo für sich entdecken.

Die Event-Reihe KulturSINN Rhein-Selz meldet sich nach der erfolgreichen, ausverkauften Premieren-Veranstaltung im Herbst mit einem neuen Projekt zurück: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. Die Wanderer erhalten im Vorfeld ein Rundum-Sorglos-Paket, das sie mit allen wichtigen Informationen und Karten versorgt. Danach geht es auf die Spuren Luthers – von Oppenheim nach Worms. „Dieser Weg war eine wichtige Etappe von Martin Luther. Er übernachtete damals in Oppenheim und reiste dann von Oppenheim nach Worms, um schließlich auf dem Reichstag seine berühmten Worte Hier stehe ich. Ich kann nicht anders zu sprechen“, betont Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Oppenheim nach Worms können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

Glaubensgeschichte wird lebendig
„Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

Die Bedeutung Martin Luthers
Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms. Und weiter: „Es wurden viele Jahre Arbeit in das Jubiläums-Programm 2021 gesteckt.“

Wie alles begann: gute Planung ist alles
Seit vielen Monaten laufen die Vorbereitungen der Organisations-Team. Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

Alle Infos und Anmeldung online
Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Da coronabedingt noch nicht alle Details feststehen, wird die Homepage immer wieder aktualisiert. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

Aller guten Dinge sind drei

Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

  1. April: Oppenheimer Katharinenkirche bis evangelische Kirche Guntersblum
  2. April: Evangelische Kirche Guntersblum bis Osthofen, Kleine Kirche
  3. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Magnuskirche/Nähe Wormser Dom

Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de